Heiko Arntz  ‹* 1965 in Bremerhaven; Studium der Germanistik und Musikwissenschaft in Münster / Westf.; Lektor im Haffmans Verlag, Zürich; Lektor im Europa Verlag, Hamburg; freier Lektor und Herausgeber in Wedel bei Hamburg›

 

Werke, an denen ich als Lektor / Herausgeber / Benachworter / Übersetzer beteiligt war, sowie die paar eigenen essayistischen Erzeugnisse:

 

Eugen Egner, Als der Weihnachtsmann eine Frau war. Erzählungen (1992). – Der Universums-Stulp. Roman (1993). – Androiden auf Milchbasis, Roman (1999). – Die Eisenberg-Konstante. Erzählungen (2001), Zürich: Haffmans.

 

Monty Python, Flying Circus, 2 Bde., Drehbücher (1993). – Der Sinn des Lebens, Drehbuch (1993) – Der heilige Gral, Drehbuch (1994). – Fliegender Zirkus. Sämtliche deutschen Shows, Drehbücher (1998), Zürich: Haffmans.

 

Wunderbar komisch – Zu den Grotesken Eugen Egners. Vortrag, Universität Marburg: 1996. Erschienen in: Nils Folckers, Wilhelm Solms (Hg.), Risiken und Nebenwirkungen. Komik in Deutschland, Berlin: Edition Tiamat 1996.

 

Schräge Geschichten. Grotesken aus zwei Jahrhunderten, Stuttgart: Reclam 1996. (Unveränderte Neuausgabe, Reclam 2006, unter dem Titel «Reisen im Karton».)

 

Der Rabe – Magazin für jede Art von Literatur. Nr. 50 («Robert-Gernhardt-Rabe», 1997), Nr. 55 («Neue-deutsche-Literatur-Rabe», 1999), Nr. 56 («Ferien-Rabe», 1999), Nr. 57 («Verweigerungs-Rabe», zus. mit M. Goldt, 1999), Nr. 58 («Erste-Mal-Rabe», zus. mit Tex Rubinowitz, 2000), Nr. 59 («Phantastische Rabe», 2000), Nr. 60 («Punk-und-Bärte-Rabe», zus. mit Tex Rubinowitz, 2000), Nr. 62 («Hasenfuß-Rabe», zus. mit Angelika Maisch, 2001), Zürich: Haffmans.

 

Eugen Egner, Aus der Welt der Menschen. Gesammelte Prosa & Bildergeschichten (2001). – Die Durchführung des Luftraums. Kurzprosa (2002). – Gift Gottes. Erzählungen (2003). – Nach Hause. Makabre Geschichten (2007), Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.

 

Komische Helden – Der realistische Roman und sein Humor. Vortrag, Philosophische Gesellschaft Bremerhaven: 2007.

 

Philip K. Dick, Sämtliche 128 SF-Erzählungen in 5 Bd., mit einem Begleitband, Frankfurt a. M.: Haffmans bei Zweitausendeins 2008.

 

Eugen Egner, Schmutz. Erzählungen (2008). – Die Traumdüse. Kurze Texte (2009). – Totlachen im Schlaf. Erzählungen (2012). – Die wahren Zusammenhänge. Erzählungen (2017), Bellheim: kuk (Edition Phantasia).

 

Katherine Mansfield, Sämtliche Werke in einem Band, Frankfurt a. M.: Haffmans bei Zweitausendeins: 2009.

 

Samuel Pepys – Die Tagebücher 1660–1669, 9 Bd., mit einem Begleitband, Berlin: Haffmans & Tolkemitt 2010.

 

Der komische Kanon – Deutschsprachige Erzähler 1499–1999, Berlin: Galiani 2011.

 

Eugen Egner, Schnölb – Das kleine, aber feine Eugen-Egner-Lesebuch, Frankfurt a. M: Eichborn 2011.

 

Survival of the Nettest – Warum der Mensch Kropotkin lesen sollte. Konkret, Oktober 2015.

 

Wissenswertes über Rank – Eine dialogische Annäherung zum 77. Todestag. Konkret, Oktober 2016.

 

Barjavels Zeitreisen – Wie der Science-Fiction-Roman im besetzten Frankreich erfunden wurde. Lettre International, Nr. 122, Herbst 2018.